Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: Dezember 2014

§1 Geschäftszweck

Mit DomainBoosting.com stellt die DomainBoosting.com AG eine Plattform zur Verfügung, auf der Personen untereinander Geschäfte abschließen können. Als Betreiber der Plattform strukturiert, betreut und protokolliert die DomainBoosting.com AG die Aktivitäten und Geschäftsabschlüsse der Nutzer von DomainBoosting.com. Gegenstand der getätigten Geschäfte ist die Vermittlung von Dienstleistungen im Bereich des Online-Marketings und der Suchmaschinenoptimierung.

§2 Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind alleinige Grundlage für die Nutzung von DomainBoosting.com. Anderslautenden Geschäftsbedingungen wird hiermit widersprochen. Jegliche Individualabreden nach §305b BGB bedürfen für ihre Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Vereinbarung des Verzichts auf diese Schriftform.

§3 Teilnahmebedingungen

(1) Die Teilnahme an DomainBoosting.com ist nur Personen, die über volle Geschäftsfähigkeit verfügen, gestattet. Minderjährige sind demnach ausdrücklich nicht teilnahmeberechtigt.

(2) Die Registration bei DomainBoosting.com setzt die Akzeptanz der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus.

(3) Es besteht kein Anspruch auf die Teilnahme bei DomainBoosting.com. Der Betreiber behält sich das Recht vor, einen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen vorübergehend oder dauerhaft zu sperren. Bei Verstößen gegen die vorliegenden Nutzungsbedingungen fällt das verbleibende Guthaben auf dem Transaktionskonto des Nutzers an die DomainBoosting.com AG.

(4) Mit der Registration bei DomainBoosting.com akzeptiert der Nutzer den Empfang von Emails, die in Zusammenhang mit der seiner Nutzung und dem Service von DomainBoosting.com stehen.

§4 Begriffsdefinition

Auf der Plattform treffen Personen mit einer werblichen Intention (nachfolgend als Advertiser bezeichnet) auf Personen, die eine Vermarktungsabsicht verfolgen (nachfolgend Publisher). Eine Person kann auch beide dieser Rollen gleichzeitig einnehmen. Beide Personengruppen werden im folgenden zusammengefasst als Nutzer bezeichnet.

(1) Ausschreibung
Mit einer Ausschreibung erstellt ein Advertiser ein unverbindliches und befristetes Angebot, auf das sich Publisher mit ihren Webseiten bewerben können. Eine Bewerbung ist für den Publisher bindend. Der Betreiber haftet nicht für eine Pflichtverletzung seiner Nutzer.

(2) Buchung
Eine Buchung kommt zu Stande wenn ein Advertiser die Bewerbung eines Publishers auf eine seiner Ausschreibungen annimmt. Eine Buchung liegt auch vor, wenn ein Publisher die Anfrage für eine Direkt-Buchung annimmt. Über einen individuellen DirectLink eines Publishers kann ein Advertiser direkt eine Buchung erstellen. Im folgenden wird der Begriff als Synonym für 'Auftrag' verwendet. Eine Buchung liegt auch vor, wenn ein Publisher die Buchungsanfrage einer Direkt-Buchung annimmt.

(3) Auftrag
Ein Auftrag kommt zu Stande, wenn ein Advertiser die Bewerbung eines Publishers auf eine seiner Ausschreibungen annimmt. Ein Auftrag liegt auch vor, wenn ein Publisher die Auftragsanfrage eines Advertisers auf eines seiner Direkt-Angebote annimmt. Über einen individuellen DirectLink eines Publishers kann ein Advertiser direkt einen Auftrag erteilen. Im folgenden wird der Begriff als Synonym für 'Buchung' verwendet.

(4) Texterstellung
Im Rahmen einer Ausschreibung oder einer Direkt-Buchung kann ein Nutzer auswählen, wer die Texterstellung für Buchungen, die über das jeweilige Angebot zu Stande kommen, übernimmt. Es ist auch möglich in einer Ausschreibung oder in einer Direkt-Buchung auszuwählen, dass der Advertiser jeweils erst bei der Buchung den Textersteller bestimmen kann. Der Textersteller ist verpflichtet den Text wie vereinbart bereitzustellen. Bei der Texterstellung sind insbesondere §6 Abs. 4 und §6 Abs. 12 der vorliegenden AGB zu berücksichtigen.

(5) Allgemeiner DirectLink zum Angebot
IÜber den allgemeinen DirectLink zum Direkt-Angebot, der einem Publisher für jeden seiner Blogs bereitgestellt wird, können auch nicht bei DomanBoosting.com registrierte Besucher das Direkt-Angebot einsehen. Der Zugriff auf diesen DirectLink kann vom Publisher durch die Deaktivierung der Listung der entsprechenden Webseite unterbunden werden. Ein Publisher ist für die Verbreitung seiner DirectLinks selbst verantwortlich.

(6) Individueller DirectLink
Ein Publisher kann für jeden seiner Blogs individuelle DirectLinks generieren, die jeweils den Preis, den Aufpreis für Text und die Angaben zur Texterstellung seines Angebotes modifizieren. Diese Modifikationen sind nur dann sichtbar, wenn das Angebot über den individuellen DirectLink aufgerufen wird. Ein solches Angebot ist für den Publisher verbindlich. Über einen individuellen DirectLink kann ein Advertiser direkt und ohne vorherige Auftragsanfrage einen Auftrag erteilen. Ein individueller DirectLink verfällt 14 Tage nach seiner Generation automatisch, kann in dieser Zeit aber auch manuell vom Publisher gelöscht werden. Ein Publisher ist für die Verbreitung seiner DirectLinks selbst verantwortlich.

(7) Pflicht-Link
Im Rahmen einer Buchung kann ein Advertiser eine im Voraus vereinbarte Anzahl von Backlinks für den Auftrag festlegen. Diese sogenannten Pflicht-Links müssen vom Publisher in der Veröffentlichung gesetzt werden.

(8) Trust-Link
Ein Trust-Link ist ein Link, der auf eine themenrelevante (Unter-)Seite einer Internetpräsenz verlinkt, die nach allgemeiner Wahrnehmung eine hohe Qualität aufweist und die in keiner Verbindung zu einem an der Buchung beteiligten Vertragspartner steht, in der der Trust-Link gesetzt werden soll.

(9) Beleg-Link
Ein Beleg-Link ist der direkte Link zur Veröffentlichung, den ein Publisher nach der Ausführung eines Auftrags dem Advertiser zur Abnahme hinterlegt. Der Advertiser ist verpflichtet die Veröffentlichung abzunehmen, sofern die Veröffentlichung den Vorgaben der Buchung bzw. des Auftrags entspricht. Sobald eine Veröffentlichung vom Advertiser akzeptiert wird, gilt die Buchung bzw. der Auftrag unwiderruflich als abgeschlossen.

(10) Zusatzleistungen
Ein Publisher kann im Rahmen seiner Angebote auf DomainBoosting.com auch das Erbringen von Zusatzleistungen anbieten. Die Qualität dieser Zusatzleistungen wird vom Betreiber nicht überprüft. Die Zusatzleistungen werden frei nach dem Ermessen des Publishers erbracht. Ein Advertiser hat keinen Anspruch Einfluss auf die Ausgestaltung der einzelnen Zusatzleistungen zu nehmen. Aus mangelhaft erbrachten Zusatzleistungen entsteht kein Anspruch auf Nachbesserung der Leistung. Ebenso berechtigt eine mangelhafte erbrachte Zusatzleistung den Advertiser nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

(11) Werbekennzeichnung
Publisher und Advertiser können die Werbekennzeichnung von Artikeln in ihren Ausschreibungen und Direkt-Angeboten bestimmen. Solche Veröffentlichungen müssen vom Publisher sichtbar als Werbung gekennzeichnet werden.

(12) Nofollow
Publisher und Advertiser können in ihren Ausschreibungen und Direkt-Aufträgen vorgeben, dass die Pflicht-Links einer Veröffentlichung im Quelltext mit dem Nofollow-Tag ('<a rel="nofollow" href=”...”>') versehen werden müssen.

(13) Korrektur
Die Korrektur einer Buchung kann vom Advertiser veranlasst werden, wenn die Veröffentlichung von den Vorgaben der Buchung abweicht. Einem in diesem Sinne berechtigten Korrekturwunsch ist der Publisher zur Umsetzung verpflichtet. Der Beleg-Link zur Veröffentlichung muss vom Publisher erneut zur Abnahme durch den Advertiser eingereicht werden. Es sind maximal zwei Korrekturdurchgänge möglich. Ein korrekturbedürftiger Auftrag wird mit dem Status 'in Revision' gekennzeichnet.

(14) Storno
Ein Advertiser kann nach einer Korrektur, die die Nachbesserung nach §4 Abs. 14 nicht leistet, die Stornierung einer Buchung beantragen. In dem Fall wird der Betreiber über die Interessen beider Parteien abwägen und die Buchung endgültig und für beide Parteien verbindlich abschließen oder stornieren. Eine Buchung kann auch automatisch storniert werden, wenn ein Publisher den Beleg-Link zur Buchung nicht innerhalb der Bearbeitungsfrist zur Abnahme hinterlegt. Der Betreiber übernimmt keine Haftung für etwaige Pflichtverletzungen seitens der Nutzer. Aus einer Stornierung entstehen keinerlei Ansprüche gegen die DomainBoosting.com AG.

(15) Fristen
Zur Bearbeitung von Aufträgen und Annahme von Bewerbungen oder Auftragsanfragen müssen bestimmte Fristen beachtet werden. Die einzelnen Fristen sind in einer Übersicht zusammengefasst. Der Betreiber behält sich vor diese Fristen nach vorheriger Ankündigung zu modifizieren.

§5 Haftung des Betreibers

(1) Der Betreiber übernimmt keine Haftung für die Zweckmäßigkeit der auf DomainBoosting.com erworbenen Leistungen. Es wird keine Gewährleistung dafür übernommen, dass die erworbenen Leistungen mit den Richtlinien der einschlägigen Suchmaschinenbetreiber konform sind. Diese Prüfung obliegt dem Advertiser.

(2) Der Betreiber übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der von den Nutzern auf DomainBoosting.com veröffentlichten Angebote. Ebenso wird keine Gewähr dafür übernommen, dass die angebotenen Leistungen nicht die Rechte Dritter verletzen und genutzt werden können, ohne die Rechte Dritter zu verletzen. Diese Prüfung obliegt den Nutzern.

(3) Der Betreiber haftet nicht für Umstände, die außerhalb seiner Reichweite liegen. Darin eingeschlossen ist eine Fehlfunktion des Internets, die Fehlerhaftigkeit von Hard- und Software seitens der Nutzer, sowie sonstige höhere Gewalt.

(4) Der Betreiber behält sich vor seine Leistungen zeitweise einzuschränken, wenn technische Maßnahmen zur Wartung oder Verbesserung der Plattform erforderlich sind. Sofern solche Maßnahmen vorhersehbar sind, werden alle Teilnehmer vorab rechtzeitig über diesen Umstand informiert.

(5) Die von den Nutzern auf DomainBoosting.com eingestellten Inhalte und Verweise stellen fremde Inhalte im Sinne des §8 TMG dar. Für diese fremden Inhalte wird vom Betreiber keine Haftung übernommen. Die Nutzer stellen die DomainBoosting.com AG von Ansprüchen Dritter frei, die auf ein schuldhaftes Verhalten des jeweiligen Nutzers zurückgehen.

(6) Die DomainBoosting.com AG haftet nicht für solche Veröffentlichungen, die nach §6 Abs. 6 vertragswidrig vom Netz genommen werden.

(7) Als Betreiber haftet die DomainBoosting.com AG nur in Fällen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

(8) Die DomainBoosting.com AG behält sich vor, von Nutzern auf DomainBoosting.com veröffentlichte Inhalte ohne Angabe von Gründen zu löschen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die veröffentlichten Inhalte die Rechte Dritter verletzen. Aus einer Löschung von Nutzer-Inhalten entstehen keine Ansprüche gegen den Betreiber.

(9) Die Domains, der von den Publishern in DomainBoosting.com eingepflegten Webseiten, sind für einen Advertiser erst sichtbar, wenn der Publisher den Blog für eine Bewerbung auf eine Ausschreibung nutzt oder eine Auftragsanfrage zu diesem Blog vom Publisher akzeptiert wird. Die Domain eines Blogs ist auch für diejenige sichtbar, die ein Angebot über einen individuellen DirectLink des Blogs aufrufen. Es kann nicht vollends ausgeschlossen werden, dass ein Advertiser auch ohne Vorliegen der genannten Voraussetzungen Kenntnis von der Domain eines Blogs erlangt. Der Betreiber haftet nicht für solche Schäden, die aus dem Bekanntwerden einer Domain enstehen.

6 Pflichten der Nutzer

(1) Jeder Nutzer von DomainBoosting.com ist dazu verpflichtet, seine Daten bei der Registrierung und in den Konto-Einstellungen wahrheitsgemäß anzugeben. Dies beinhaltet auch die Pflicht zur Aktualisierung nach einer Änderung seiner Daten. Umsatzsteuerpflichtige Unternehmer sind dazu verpflichtet, ihre Umsatzssteuer-Identifikationsnummer in ihren Kontoeinstellungen zu hinterlegen.

(2) Die Nutzer von DomainBoosting.com sind dazu verpflichtet, Stillschweigen über ihre auf DomainBoosting.com getätigten Geschäfte zu bewahren. Ein Verstoß gegen diese Schweigepflicht berechtigt den Betreiber zur Erhebung einer Strafgebühr in Höhe von 1000€ sowie zur außerordentlichen Kündigung des Nutzungsvertrags.

(3) Die Nutzer sind zum sorgfältigen Umgang mit ihren Passwörtern verpflichtet. DomainBoosting.com kann keine Haftung für verlorene oder gestohlene Zugangsdaten übernehmen. Sofern eine unautorisierte Nutzung der Zugangsdaten vermutet wird, ist der Nutzer des Accounts verpflichtet, die DomainBoosting.com AG unverzüglich über diesen Umstand zu informieren.

(4) Bei den von Advertisern oder Publishern für eine Veröffentlichung zur Verfügung gestellten Texten, muss es sich um einen einzigartigen Text (sog. Unique Content) handeln. Die veröffentlichten Texte dürfen demnach auch später nicht anderweitig verwendet werden. Jegliche Zuwiderhandlung verpflichtet den Nutzer zur Zahlung einer Strafgebühr in Höhe von 1000€ und kann zu einer sofortigen Sperrung des Accounts führen.

(5) Ein Publisher ist dazu verpflichtet, die von ihm veröffentlichten Artikel (inklusive der enthaltenen Links), so lange online zu halten, wie auch die Medien online bleiben, auf denen die Veröffentlichung erfolgt ist, mindestens jedoch über einen Zeitraum von 12 Monaten. Dem Publisher obliegt weiterhin die Pflicht, seine Medien, auf denen mindestens eine Veröffentlichung im Rahmen eines Geschäftsabschlusses über DomainBoosting.com zu Stande gekommen ist, so lange online zu halten, wie es ihm als zumutbar anzurechnen ist, mindestens jedoch über einen Zeitraum von 12 Monaten. Es ist nicht gestattet eine Veröffentlichung, insbesondere die darin enthaltenen Links, ohne Zustimmung des Advertisers nachträglich zu bearbeiten. Bei Verstößen gegen diese Bestimmungen erhebt der Betreiber eine Vertragsstrafe in Höhe des dreifachen Auftragswertes. Der Auftragswert entspricht hierbei der Publisher Vergütung. Zusätzlich wird jeweils eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 100€ fällig. Die Vertragsstrafe wird pro Veröffentlichung erhoben, bei der gegen die aufgeführten Bestimmungen verstoßen wurde. Wird der Artikel nach dem Ablauf von 12 Monaten verändert oder gelöscht besteht für den Advertiser kein Anspurch auf die Erstattung bereits geleisteter Zahlungen. Wird ein Artikel vor dem Ablauf von 12 Monaten geändert oder entfernt, erhält der Advertiser eine anteilsmäßige Erstattung des von ihm gezahlten Artikelpreises.

(6) Ein Advertiser ist dazu verpflichtet, die Instruktionen seiner Buchungen und Korrekturwünsche allgemein verständlich zu verfassen.

(7) Der Versuch eines Austausches von Kontaktdaten über DomainBoosting.com zur Kontaktaufnahme außerhalb des Systems ist nicht gestattet und kann zur Sperrung des Nutzer-Accounts führen. Die Nutzer verpflichten sich, das interne Nachrichtensystem von DomainBoosting.com nur zu Zwecken einer Auftragserfüllung bzw. eines Buchungsabschlusses zu verwenden.

(8) Eine Kontaktaufnahme (oder der Versuch) des Advertisers zum Publisher außerhalb der Plattform des Betreibers zum Zwecke einer Veröffentlichung von Content, führt zu einer sofortigen, fristlosen Kündigung des Advertisers. Es wird in diesem Fall eine Konventionalstrafe in Höhe von 1.000€ erhoben. Vorhandenes Guthaben des Advertisers wird zur Begleichung der Strafzahlung verrechnet. Die DomainBoosting.com behält sich die Einleitung darüber hinausgehender rechtlicher Schritte vor.

(9) Eine Kontaktaufnahme (oder der Versuch) des Publishers zum Advertiser außerhalb der Plattform des Betreibers zum Zwecke einer Veröffentlichung von Content, führt zu einer sofortigen, fristlosen Kündigung des Publishers. Es wird in diesem Fall eine Konventionalstrafe in Höhe von 1.000€ erhoben. Vorhandenes Guthaben des Publishers wird zur Begleichung der Strafzahlung verrechnet. Die DomainBoosting.com behält sich die Einleitung darüber hinausgehender rechtlicher Schritte vor.

(10) Mit der Annahme einer Auftragsanfrage, dem Abgeben einer Bewerbung und dem Versand eines individuellen DirectLinks verpflichtet sich ein Publisher, die vereinbarte Leistung im Falle eines Geschäftsabschlusses zu erbringen.

(11) Ein Advertiser ist verpflichtet, den Beleg-Link zu einer von ihm bestellten und auftragsgemäß erfüllten Leistung eines Publishers zu akzeptieren.

(12) Im Falle des Stornos eines Auftrages ist ein Publisher verpflichtet, jegliche vom Advertiser für diesen Auftrag zur Verfügung gestellten Inhalte aus seinen Medien von seiner Webseite zu entfernen. Mit einem Storno verliert der Publisher sämtliche Nutzungsrechte an den vom Advertiser gelieferten Inhalten.

(13) Die Nutzer verpflichten sich, das interne Nachrichtensystem von DomainBoosting.com nur zu Zwecken der Auftragserfüllung bzw. des Buchungsabschlusses zu nutzen.

(14) Die Nutzer verpflichten sich dafür Sorge zu tragen, dass über ihren Zugang zu DomainBoosting.com keine Inhalte verbreitet werden, die die Rechte Dritter verletzten. Das schließt insbesondere gewaltverherrlichende und rassistische Inhalte sowie Inhalte, die die Namens- oder Markenrechte Dritter verletzen, mit ein.

(15) Mit dem Hinterlegen der Zugangsdaten zur API eines SEO-Metriken-Anbieters berechtigt der Nutzer den Betreiber zum stellvertretenden Abruf der vom Nutzer angeforderten Metriken. Durch den Abruf einer Metrik entstehen dem Nutzer die üblichen Kosten des API-Metriken-Anbieters. Die in einem Abruf angeforderten Metriken lassen sich in den Einstellungen des Nutzers auf DomainBoosting.com festlegen.

§7 Zahlungsweise

(1) Die Anmeldung bei DomainBoosting.com ist kostenlos. Jedem Nutzer wird ein virtuelles Konto (im folgenden als Transaktionskonto bezeichnet) zur Verfügung gestellt. Guthaben des Transaktionskontos werden nicht verzinst.

(2) Die Abrechnung von Buchungen bzw. Aufträgen erfolgt ausschließlich über das Transaktionskonto der jeweiligen Nutzer.

(3) Der Preis einer Buchung ergibt sich aus der vom Publisher erhobenen Vergütung und den von der DomainBoosting.com AG erhobenen Gebühr (Netzwerkgebühr). Die erhobenen Gebühren sind abhängig von der Vergütung des Publishers und lassen sich unserer Gebühren-Tabelle entnehmen.

(4) Um eine Auftragsanfrage abgeben oder eine Bewerbung erhalten und annehmen zu können, muss das freie Guthaben des Transaktionskontos des Advertisers den Preis der Buchung decken.

(5) Nach Erteilung einer Buchung durch einen Advertiser, wird der Preis der Buchung auf dem Transaktionskonto so lange reserviert, bis die Buchung abgeschlossen wurde. Reserviertes Guthaben kann nicht anderweitig verwendet werden. Reserviertes Guthaben stellt kein freies Guthaben im Sinne des §7 Abs. 1 der AGB dar.

(6) Bei der Aufladung des Transaktionskontos wird dem Advertiser eine Anzahlungsrechnung erstellt.

(7) Nach Abschluss einer Buchung wird dem Advertiser der Preis der Buchung vom Transaktionskonto abgezogen, während der Publisher eine Gutschrift über seine Vergütung erhält.

(8) Ein Publisher kann jederzeit eine Auszahlung seines Guthabens anfordern, sofern das Transaktionskonto ein Guthaben von mindestens 20€ aufweist.

(9) Ein Advertiser kann jederzeit eine Auszahlung seines eingezahlten Guthabens anfordern, sofern das Transaktionskonto ein Guthaben von mindestens 20€ aufweist. Dabei erhebt die DomainBoosting.com AG eine Auszahlungsgebühr in Höhe von 10% des auszuzahlenden Betrags. Eine Ausnahme besteht in der Auszahlung des Guthabens, welches unmittelbar nach der Registration über einen DirectLink in der Höhe des Buchungspreises eingezahlt wurde. Für eine Auszahlung, deren Betrag diesen Buchungspreis nicht überschreitet, fallen keine Auszahlungsgebühren an.

(10) Die Aufladung oder Auszahlung von Guthaben auf dem Transaktionskonto erfolgt wahlweise über PayPal oder Banküberweisung. Für eine PayPal An- oder Auszahlung fallen für den Nutzer die von PayPal bestimmten Gebühren an. Für Banküberweisungen wird keine Gebühr berechnet.

§8 Laufzeit und Kündigung

(1) Der Nutzungsvertrag zwischen Nutzer und DomainBoosting.com AG ist nicht befristet.

(2) Dieser Vertrag kann von beiden Parteien jederzeit fristlos gekündigt werden. Eine Kündigung entbindet den Nutzer jedoch nicht von den Pflichten seiner bisher auf DomainBoosting.com geschlossenen Verträge.

(3) Im Falle einer ordentlicher Kündigung wird das Guthaben auf dem Transaktionskonto des Nutzers als Gutschrift abgerechnet.

(4) Bei Vorliegen der entsprechenden Vorraussetzungen steht beiden Parteien das Recht auf eine außerordentliche Kündigung zu. Im Falle einer außerordentlichen Kündigung durch den Betreiber fällt das verbleibende Guthaben des Nutzers an die DomainBoosting.com AG.

(5) Im Falle von schwerwiegenden Verstößen gegen die vorliegenden AGB oder gegen höheres Recht, sowie bei Verdacht auf Betrug oder Missbrauch der Plattform behält sich der Betreiber vor, den Account des Nutzers jederzeit einzufrieren, zu sperren oder mit Einschränkungen zu versehen. Verbleibendes Guthaben auf dem Transaktionskonto fällt in diesem Fall an die DomainBoosting.com AG.

§9 Datenschutz

Es gelten die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Dabei verzichtet die DomainBoosting.com AG auf die Möglichkeit, personenbezogene Daten der Nutzer nach § 28 Abs. 3 BDSG ohne vorherige Zustimmung zu Werbezwecken an sachverwandte Anbieter weiterzugeben. Personenbezogenen Daten der Nutzer werden nur weitergegeben, wenn ein berechtigter Auskunftsanspruch (z.B. einer Ermittlungsbehörde) gegen den Betreiber besteht oder der Nutzer einer Weitergabe seiner Daten ausdrücklich zustimmt.

§10 AGB Änderungsvorbehalt

Der Betreiber behält sich vor die vorliegenden AGB zu ändern. Mögliche Gründe für eine Änderung der AGB stellen das Hinzukommen neuer Features, die Bewahrung der Integrität der Plattform und die Elimination von missbräuchlich verwendeten Gestaltungsmöglichkeiten dar. Die neuen AGB gelten als akzeptiert, sobald sie vom Nutzer im Rahmen einer Buchungs- bzw. Auftragserteilung ausdrücklich akzeptiert werden.

§11 Teilnichtigkeit

Sollte eine der Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht wirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Regelung treten, die der unwirksamen Bestimmung bei wirtschaftlicher Betrachtung am nächsten kommt.

§12 Gerichtsbarkeit

(1) Für die vertraglichen Vereinbarung zwischen den Vertragspartnern gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG) und des Kollisionsrechts (IPR). Dies gilt auch für die Verwendung von DomainBoosting.com außerhalb Deutschlands.

(2) Gerichtsstand gegenüber Kaufleuten ist Herford.

facebooktwitter
indicator One moment please.